Saftiger Himbeer-Quark-Gugelhupf

Gugelhupf wie von Oma

Schwierigkeitsgrad:
Kosten:
veggie
Rezeptinfo

Zutaten für 12 Portionen

pro Portion: 1904 kJ, 455 kcal, 48,6 g Kohlenhydrate, 8,46 g Eiweiß, 25,1 g Fett, 154 mg Cholesterin, 1,59 g Ballaststoffe

Zutaten
Menge
  • 1 Vanilleschote
  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 5 Eier
  • 250 g Quark
  • 1 Prise Salz
  • ½ Bio-Zitrone
  • 350 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 200 g TK-Himbeeren
  • 100 g weiße Kuvertüre
  • 12 frische Himbeeren
Saftiger Himbeer-Quark-Gugelhupf

Egal ob Napfkuchen, Bundkuchen, Bäbe oder Gugelhupf, alle Namen beschreiben den gleichen fluffigen Kuchen aus der runden Form. Der Gugelhupf ist für uns einfach der Sonntagskuchen schlechthin und schmeckt wirklich jedem! Wir zeigen dir, wie du eine saftige Variante des Gugelhupfs mit Himbeeren und Quark und einem hübschen Topping aus weißer Kuvertüre ganz einfach nachbacken kannst. Mit diesem Rezept kannst du sogar deine Oma beeindrucken- probier’s aus!

  1. Step 1: Zuerst heizt du den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor. Danach das Mark der Vanilleschote herauskratzen. Dann die Butter mit dem Zucker und dem Vanillemark schaumig rühren. Die Eier nach und nach dazugeben. Den Quark dazugeben und ebenfalls unterrühren. Den Teig mit einer Prise Salz und etwas Zitronenabrieb würzen.
  2. Step 2: Nun das Mehl, die Stäke und das Backpulver in einer separaten Schüssel vermischen und nach und nach unter den Teig rühren. Zum Schluss die tiefgefrorenen Himbeeren vorsichtig unterheben.
  3. Step 3: Nun eine Gugelhupf-Form ausbuttern und mit Mehl ausstreuen. Dann den Teig hinein geben. Im heißen Ofen für ca. 60 Minuten backen, dann die Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig mehr am Holzstäbchen hängen bleibt, kannst du den Kuchen heraus nehmen, kurz abkühlen lassen und stürzen. Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
  4. Step 4: Zum Schluss die weiße Kuvertüre hacken und über dem Wasserbad schmelzen lassen. Den Kuchen damit begießen und mit den frischen Himbeeren dekorieren.
  5. Warum heißt der Gugelhupf eigentlich Gugelhupf? Warum der Gugelhupf heißt, wie er eben heißt, ist nicht ganz klar. Zwei Theorien halten sich jedoch hartnäckig:
    Theorie #1: Das Wort Gugel leitet sich aus dem mittlelhochdeutschen Wort für Kaputze ab. Hupf bezieht sich auf die Hefe, die ganz ursprünlich im Gugelhupf-Teig war und den Teig aufgehen, also hüpfen, ließ.
    Theorie #2: Die zweite Theorie beruft sich darauf, dass die Gugelhupf-Form einer Kugel sehr ähnlich sieht. Hupf kommt hier vom Wort "lupfen", also dem Hochheben und umdrehen des fertigen Kuchens.
Tipp

Wenn du keine Himbeeren magst, kannst du den Gugelhupf auch mit Blaubeeren oder Brombeeren machen.

Blaubeer-Torte No Bake Cake
Weitere Backideen:

Wenn du Lust auf weitere leckere Kuchen hast, dann musst du unbedingt unsere leckere Heidelbeer-Popcorn-Torte oder unseren Donut Cake probieren!